Besuch der Familie Fried in Frauenkirchen

Am 13. April 2016 besuchten Jakob Fried, sein Sohn Uri und Verwandte die Heimat ihrer Vorfahren. Dabei suchten sie den jüdischen Friedhof in Frauenkirchen auf, um am Grab ihrer Vorfahren ein Gebet zu sprechen. Danach besichtigten sie das Grundstück ihrer ehemaligen Wohnstätte, auf dem vor 1938 ihre Eltern und Großeltern eine Holzhandlung betrieben. Zudem stattete die Familie der neuen Gedenkstätte „Garten der Erinnerung“ einen Besuch ab. Mit einem guten Gefühl kehrten sie wieder in ihre Heimat Israel zurück.

Fotos von Franz Stadlmann:
Begrüßung der Familie Fried durch Bürgermeister Josef Ziniel.
Jakob und Uri Fried am Grab ihrer Großeltern und Urgroßeltern.
Franz Wegleitner begleitet die Besuchergruppe durch Frauenkirchen.

Zurück zur Startseite